Sichtung eines Hundes - Was ist zu tun
 
Bitte, wenn Ihr irgendwo einen Hund seht, den Ihr als "ohne Menschen unterwegs" einstuft, so heißt das nicht, dass dieser Hund herrenlos (Aufgabe des Eigentums: Zitat: "Eine bewegliche Sache (dazu gehören Tiere) wird herrenlos, wenn der Eigentümer in der Absicht, auf das Eigentum zu verzichten, den Besitz der Sache aufgibt". Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__959.html) ist. Dies muss erst einmal erwiesen sein. Heißt auf Deutsch: selbst wenn Ihr keine Suchflyer oder Vermisstenanzeigen findet, hat der Eigentümer den Besitz des Hundes nicht aufgegeben. 

Beobachtet Hund und Umgebung, 
sodass Ihr einerseits wisst, in welche Richtung sich der Hund bewegte und wo er verschwand (ohne den Hund zu verfolgen!!!! nur beobachten) und 
zum anderen wirklich aufmerksam die Gegend, ob nicht doch irgendwo ein Mensch zu sehen/zu hören ist. 
Könnt Ihr keinen Menschen in der Umgebung ausmachen, so fragt bitte erst einmal in der Umgebung nach, ob jemand den Hund kennt oder weiß, wo er hingehört. 
Falls Ihr ein Foto machen könnt, so ist das natürlich ideal (ohne den Hund zu bedrängen oder ihn gar zu verfolgen!!!!!) 
wenn nicht, so merkt Euch sein Aussehen, dass Ihr ihn detailliert beschreiben könnt. 

Bei den zahlreich vermisst gemeldeten Hunden kann es durchaus sein, dass der Eigentümer weiter entfernt wohnt und Ihr aufgrund der Distanz die der Hund zwischenzeitlich zurücklegte, erst einmal nicht den Eigentümer ausfindig machen könnt. 
Nicht jeder der seinen Hund vermisst, teilt dies dem ganzen I-Net mit und trotzalledem wird der Hund vermisst.
 
Wenn ausgeschlossen ist, dass der Hund in die nähere Umgebung gehört und Ihr auch keine Suchflyeru.o.Ä. finden konntet so solltet Ihr bitte mehrere Dinge tun:
» Hund keinesfalls verfolgen in irgendeiner Art - lasst den Hund einfach in Ruhe, desto sicherer fühlt sich der Hund und desto größer ist die Chance ihn wieder einfangen zu können
» im Bereich des Sichtungsortes mehrere gut riechende Futterstellen einrichten - enorm wichtig
» die ortsansässigen offiziellen Stellen (Polizei, Ordnungsamt, Fundbüro) sowie Tierheime und Tierschutzvereine informieren (hier ist eine genaue Beschreibung des Hundes sinnvoll)
» sodann den Hund im I-Net (meine Stadt, Kleinanzeigenblätter der Region, soziale Netzwerke) verbreiten (sinnvoll hierbei ein Foto des Hundes) OHNE den 100%igen Sichtungs-/Aufenthaltsort bekannt zu geben (z.B. reicht es durchaus aus, den Namen der größeren Stadt oder des Kreises anzugeben) sowie Eure Kontaktdaten: Tel.-Nr., Email, soziale/r Netzwerkaccount/e). 
Bitte, wirklich nur den ungefähren Aufenthaltsort posten, da sonst die Gefahr besteht, dass einige gut meinende Menschen den Hund verfolgen wollen (gut gemeint ist nicht gut getan) und werden und somit der Hund gezwungen ist, diesen, für ihn bis dahin sicheren Ort, zu verlassen
» bitte lasst nicht zu, dass der Hund von irgendjemandem in irgendeiner Form verfolgt wird - wie es die letzte Zeit so gerne von sogenannten Tiersicherungsdiensten/Tierrettungsdiensten anempfohlen und durchgeführt wird. Der von Euch gesichtete Hund wird nur aufgrund der Unruhe die in "seinem Gebiet" nunmehr passiert die Gegend verlassen
» die Futterstellen am nächsten Tag kontrollieren und ggfs. auffüllen
» die nächsten 2-5 Tage so weiter verfahren, bis dass Ihr eine Lebendfalle (http://www.hundelebendfalle.de organisiert habt. Jeder Fallen-Eigentümer/-Besitzer ist für die Falle und die Einhaltung der beim Aufstellen in Kraft tretenden Gesetze selbst verantwortlich. Die erforderlichen Genehmigungen solltet Ihr ebenfalls in dieser Zeit einholen  (z.B. Jagdpächter, Jagdaufseher (Untere Jagdbehörde) Grundstückseigentümer, Ordnungsamt) eingeholt habt. 
Der Fallenausleiher sollte sich dafür interessieren, wie groß der Hund ist (ob also Falle und Hund zueinander passen) und Euch die Falle erklären sowie über ausreichende Tarnung und wie diese erfolgen sollte, informieren. Ggfs. hilft Euch auch das Tierheim oder der ortsansässige Tierschutzverein oder z.B. (alphabetisch aufgeführt, keine Unterteilung in ehrenamtlich oder kommerziell):
» Regina Buchhop Tierschutzverein Rotenburg - Wümme
» Entlaufene Hunde Berlin-Brandenburg Entlaufene Hunde Berlin-Brandenburg
» Find-Mich-Fix  Find-mich-Fix 
» Ursel Gericke  Tierheim Ludwigsburg
» Antje Henze Passion4-Dogs 
» Heino Krannich Tierparkservice 
» Frank Weisskirchen Hund entlaufen
Bedenkt, nicht jeder der vorgibt im Bereich der Tiersicherung Erfahrung zu haben, hat diese auch tatsächlich. 
Also seit bitte insbesondere bei der Sicherung vorsichtig und seit immer, bei allem was Ihr bzgl. des gesichteten Hundes vor Ort unternehmt (also im Bereich des Hundes) LEISE und extrem VORSICHTIG - so, als wolltet Ihr ein Reh oder einen Wolf einfangen!
Total kontraproduktiv ist es, bei gesichteten Hunden/Tieren irgendwelche Suchhunde einzusetzen. Bedenkt, diese bringen genauso Unruhe in das Gebiet wie die gut meinenden Menschen.

Habt Ihr den Hund dann eingefangen, ist er letztendlich als Fundtier http://www.find-mich-fix.de/frame_fundtiere.htm zu betrachten; ebenso sind alle anderen Haustiere erst mal als Fundtiere zu betrachten und nicht als herrenlos (siehe weiter oben)

Vielleicht tragen Sie die Sichtung auch direkt in unsere Datenbank ein hier (Falls Probleme auftreten, bitte hier lesen: Anmeldung in der Datenbank )